El Chorro
Blick vom Mirador de los Buitres – El Chorro

In diesem Artikel erhältst du nützliche Infos und Insidertipps über das beliebte Klettergebiet El Chorro in Andalusien. Nicht nur die Herzen von Kletterern schlagen in El Chorro höher. Hier gibt es auch viele idyllische Wanderwege und etwas oberhalb liegen drei Stauseen, welche im Sommer viele Badegäste anlocken. In El Chorro gibt es viel zu sehen und zu erleben. Bleibe ein paar Tage hier und geniess deinen Aufenthalt in diesem spektakulären Naturparadies.

Jetzt alle verfügbaren Unterkünfte in diesem beliebten andalusischen Naturgebiet bei Booking ansehen:



Booking.com

El Chorro Anfahrt

Abgesehen von den zahlreichen Felskletterern die aus ganz Europa angereist kommen, um in den Felsen des “Desfiladero de los Gaitanes” in El Chorro zu klettern, ist es für den normalen Andalusien-Reisenden gar nicht so einfach, sich in den Naturpark “Parque Natural de Ardales” zu verirren. “El Chorro” ist ein kleines Dorf in der Provinz Málaga, nahe dem Naturpark von Ardales. Der kleine Bahnhof verbindet die idyllische Ortschaft mit Sevilla und Málaga.

Zugverbindung von Málaga ins Dorf El Chorro

Vom Hauptbahnhof Maria Zambrano in Málaga fahren täglich Züge nach El Chorro, von dem die Stauseen nur einen Katzensprung entfernt sind. Der Begriff Katzensprung liegt in diesem Falle im Auge des Betrachters. Mit dem Fahrrad fährt man die Strecke gemütlich in einer Stunde, insofern man gerne per eigener Muskelkraft unterwegs ist (relativ gute körperliche Fitness vorausgesetzt).

Ein gutes Stück geht es, wenn auch seicht und schattig, durch eine kleine Serpentinenstrasse bergauf zu fahren. Am Ende wirst du mit dem guten Gefühl etwas für die Fitness getan zu haben und den Blick auf die Stauseen belohnt. Ein erfrischendes Bad nach der Tour ist optional. Fahrräder dürfen im Zug nach El Chorro mitgeführt werden.

Anmerkung:

Seit der Eröffnung des Caminito del Rey verkehren auf dieser Strecke die Shuttelbusse des Caminito. Es ist also nicht mehr so ruhig dort, wie noch vor einigen Jahren.

Anfahrt mit dem Auto

Anfahrt über Ardales

Möchtest du deine Energie lieber für das Nachtleben in Málaga aufsparen, kannst du die 70 km bis zum Naturpark auch mit dem Auto fahren. Von Málaga fährst du über die Carretera Cártama Richtung Ronda, immer geradeaus, bis du den Ort Ardales erreichst. Dort fährst du rechts ab und nach einigen Kilometern siehst du bereits den ersten der drei Seen. Das Dorf El Chorro befindet sich unterhalb der Stauseen. Hier befindet sich auch einer der beiden Einstiege in den restaurierten Caminito del Rey.

Anfahrt über Antequera

Man kann auch über Antequera nach El Chorro gelangen. Hierzu fährt man ab Málaga Richtung Granada und biegt dann nach der Steigung Pedrizas Richtung Antequera ab. Nachdem man Antequera durchfahren hat, fährt man auf der A 343 weiter Richtung Valle de Abdalajis und von da aus weiter nach El Chorro. Für diese Strecke braucht man etwas länger. Wer sich die Landschaft Andalusiens aber etwas genauer anschauen möchte, dem wird diese Strecke sicher gefallen. Auch ist ein Zwischenstop in der Kleinstadt Antequera empfehlenswert. Hier gibt es vor allem die Dolmenes (alte Steingräber) und die mittelalterliche Burg zu bewundern.

Wandern im Naturschutzgebiet

Wanderweg zum Aussichtspunkt Mirador del Desfiladero de los Gaitanes:

Allen Naturfreunden die nach der Fahrradtour noch Energie haben, empfehle ich einen Besuch des Miradors de los Buitres (Siehe Bild oben). Einige Meter vor dem Restaurante El Kiosko führt ein enger Tunnel (für Klaustrophobiker ungeeignet) auf die andere Seite des Berges. Nach etwa vierzig Minuten Fussmarsch durch bewaldeten Naturpark gelangt man an den schwindelerregenden Aussichtspunkt der seinen Namen den Geiern verdankt, die über ihm kreisen: Mirador de los Buitres.

Wandern auf den Pico Capilla

Hinter der Bahnstation von El Chorro beginnt der Wanderweg Sendero Haza del Río. Dieser führt bis hinauf zum Pico Capilla und hinauf auf den Monte Huma.

Wandern auf den Monte Huma

Die Wanderroute auf den Monte Huma in El Chorro findest du hier:

Lust auf eine Abkühlung in einem der Stauseen?

In dem Stausee nahe des Restaurante El Kiosko (von hier fahren die Shuttle-Busse für die Besucher des Caminito del Rey) oberhalb von El Chorro  befindet sich eine kleine Insel, die bei Niedrigwasser durch einen schmalen Landstreifen mit dem Land verbunden ist. Mutige haben dort die Gelegenheit, vom Felsen zu springen. Beim ersten Mal kostete es mich einiges an Überwindung, aber am Ende war die Neugier stärker. Vor dem ersten Sprung beobachtete ich allerdings einige Zeit andere Springer.

Felsspringen ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Um ohne Verletzungen wieder an Land zu kommen, solltest du mittig und weit springen. Ich sage nicht, dass es 100% sicher ist und falls du dich zum Sprung entschliesst, tust du das auf eigene Verantwortung.

Anmerkung

Leider hat es hier seit einigen Jahren nur sehr wenig Niederschläge gegeben. Die Stauseen haben deswegen einen sehr niedrigen Wasserstand. Ich war lange nicht mehr auf der Insel. Ich glaube aber, dass bei so wenig Wasser springen nicht möglich ist.

Weitere Wanderrouten

Wanderrouten auf den Monte Huma (1191m) und Monte Capilla (1191m)

Klettergebiet El Chorro
El Chorro in Andalusien gehört zu den beliebtesten Klettergebieten Europas.

Gleich hinter dem Bahnhof von El Chorro suchst du den Weg „Haza del Río“. Du folgst dem seichten Waldweg, welcher von Aleppo-Kiefern gesäumt ist immer weiter hinauf. Wenn du aus dem Wald herauskommst, läufst du eine ganze Strecke über einen freien Korridor und siehst auf der linken Seite den Monte Huma (welcher eine sehr flache Spitze hat) und auf der rechten Seite den „Monte Capilla“ (dessen Name der typischen Form einer Kapelle entstammt).

Wenn du dich im Gelände nicht auskennst, frage auf dem Campingplatz  (Unterhalb vom Bahnhof gleich neben dem Tickethäuschen des Einstiegs des Caminito del Rey) nach Kartenmaterial. Oder lass dir dort noch mal ganz genau den Weg erklären.

Der Blick von den Gipfeln ist spektakulär. Hinter den Gipfeln befindet sich „El Valle de Abdalajis“ (Abdalajis-Tal) welches wegen der Fallwinde bei Paraglidern beliebt ist. Wenn du am Wochenende hinaufsteigst, stehen die Chancen gut, dass du einige zu sehen bekommst. Die Wanderrouten sind technisch nicht sehr anspruchsvoll aber etwas Zeit solltest du schon mitbringen. Etwa 5 Stunden für den „Monte Huma“ (17km Wanderstrecke) und 6 Stunden für den „Pico Capilla“ (23km Wanderstrecke).

Klettern und Kletterrouten

Die gigantischen Kalskstein Wände von El Chorro bilden eines der größten Klettergebiete Europas.

„El Chorro ist die Top-Adresse!“ (Klettern Magazin)

Fels & Schwierigkeitsgrade im Klettergebiet El Chorro:
Sie finden:

  • Sehr gut abgesicherte Sportkletterrouten von 3a bis 8c+
  • Anfängerrouten mit tollen Griffen
  • Riesige Überhänge mit Sintern
  • 300m Mehrseillängen Touren

Einige Highlights von El Chorro:

  • Viele neue Routen im 4.- 6. Grad
  • Mehr als genug für 2 Wochen Kletterspaß
  • Kurze Haken Abstände
  • Viele neue Bohrhaken

Es werden mind. 60-80m Kletterseil empfohlen.
Noch mehr zum Thema Klettern in El Chorro erfährst du HIER

Einkehren: Restaurants und Tapas Bars

Nach so viel Wandern, Klettern und im See schwimmen hast du natürlich Hunger. Wenn du den ganzen Tag draussen in der Natur warst, nimm dir die Zeit für einen Abstecher in eins der zahlreichen Lokale, Restaurants und Bars in El Chorro.

Im Restaurante El Kiosko schmeckt der Kaffee mit einem Stück Kuchen besonders gut nach einem Besuch auf dem Caminito del Rey. Das Essen dort hat mir bisher auch immer geschmeckt. Von dort hat man ausserdem eine schöne Sicht auf einen der drei Stauseen. Unten im Dorf El Chorro gibt es ebenfalls zahlreiche einladende Möglichkeiten zum Einkehren.

Wenn man vom Restaurante El Kiosko auf der Strasse nach rechts etwas weiterläuft, gelangt man geradewegs zur Staumauer. Gleich dahinter befindet sich eine kleine aber feine Tapas Bar. Neben Snacks und Getränken gibt es hier auch Kaffee und Kuchen.

Einkehren an der Bahnstation im Dorf

An der Bahnstation befindet sich ein kleiner Imbiss. Hier kehren vor allem hungrige Wanderer ein. Es gibt vor allem Bocadillos (belegte Brötchen) und andere deftige Happen für den kleinen oder grossen Hunger. Von der Terrasse aus kann man die ein und ausfahrenden Züge beobachten.

Dank der Eröffnung des Caminito del Rey haben einige weitere Bars und Restaurants geöffnet. So befindet sich eins direkt oberhalb des grossen Parkplatzes (zwischen Brücke und Bahnstation) und ein anderes gleich hinter der Snackbar der Bahnstation. Da ich in noch keiner dieser Kneipen einkehrte, kann ich auch nichts weiter dazu sagen. Ich gehe immer in die Snackbar an der Bahnstation. Hier sind die Portionen anständig und sind noch dazu sehr preiswert.

Noch mehr Restaurants und Tapas Bars in der Gegend des El Chorro findest du bei Trip Advisor.

Der Caminito del Rey

Bis vor nicht allzu langer Zeit galt der Caminito del Rey noch als der „gefährlichste Wanderweg der Welt“. Diesen Titel verlieh man ihm wegen seines desolaten Zustands und der Tatsache, dass beim Versuch ihn zu bezwingen bereits einige Wagemutige ums Leben kamen. Nach jahrelangen Verhandlungen über die Finanzierung wurde der Caminito del Rey schliesslich aufwendig renoviert und somit auch für das breite Publikum zugänglich gemacht. Heute begehen ihn täglich auch zahlreiche Familien mit Kindern.

El Caminito del Rey
Der Wanderweg Caminito del Rey führt durch atemberaubende Schluchten. Links oben ist ein Bahntunnel zu erkennen.

Zugang nicht mehr von der Bahnstation aus!

Gleich nach Eröffnung des Caminito del Rey konnte er entweder vom Zugang neben der Bahnstation von El Chorro aus oder vom oberen Eingang (Hinter dem Restaurante El Kiosko) betreten werden. Seit einigen Monaten darf er nur noch vom oberen Eingang aus betreten werden (Restaurante El Kiosko) und wird am unteren Ende in El Chorro wieder verlassen. Da während der gesamten Dauer der Öffnungszeiten ununterbrochen Shuttlebusse zwischen den beiden Zugängen verkehren, kann man das Auto ruhig in El Chorro abstellen, dann von dort mit dem Shuttlebus bis zum oberen Eingang fahren und dann wieder zurückwandern.

Besuch auf dem Caminito del Rey besser im Voraus Online buchen

Wer den Caminito del Rey besuchen möchte, der sollte bereits einige Zeit im Voraus einen Platz reservieren. Denn der Andrang ist oft gross. Und wer keine Karte online reserviert hat und Pech hat, der könnte bei grossem Ansturm am Eingang zurückgewiesen werden. Alle Infos zum Caminito del Rey, meine eigenen Erfahrungen und den Link zur Online Reservierung findest du hier.

Weitere interessante Details

Einwohnerzahl

Momentan leben etwa 245 Menschen in dem kleinen Dorf El Chorro (Stand 2012).

Lage

Das Dorf gehört zur Gemeinde Álora und wird zur Region des Guadalhorce Tals hinzugerechnet (Valle del Guadalhorce). Der Fluss Guadalhorce der ab hier bis Málaga weiter fliesst, speist auch den Stausee, der sich direkt vor dem unteren Zugang zum Caminito del Rey befindet und der sich durch den gesamten unteren Abschnitt der Ortschaft schlängelt.

Eröffnungsdatum des Caminito del Rey

Der Caminito del Rey wurde im März 2015 neu eröffnet.

Anbindung

Wer kein eigenes Fahrzeug hat, kann auch mit dem Bus oder dem Zug nach El Chorro gelangen. Hier geht’s zu den Fahrplänen.

Viel Spass in El Chorro,

Vielleicht laufen wir uns ja dort mal über den Weg. Ich fahr immer wieder gerne hin.

Folge Málaga Guide auf Facebook und erhalte noch mehr spannende Tipps für deinen Andalusienaufenthalt.

Zum Schluss

Falls du selbst bereits interessante Wanderrouten oder Klettersteige rund um das Gebiet des El Chorro erkundet hast oder du andere interessante Infos kennst, dann freue ich mich über deinen Kommentar.

El Chorro

El Chorro
9.5

Naturerlebnis

10/10

    Aktivitäten

    10/10

      Entspannung in der Natur

      10/10

        Vorteile

        • Viele Wandermöglichkeiten
        • Beliebtes Klettergebiet
        • Bademöglichkeiten in den Stauseen

        Nachteile

        • Man möchte immer wieder kommen
        El Chorro: Beliebte Wanderrouten, Klettern, Stauseen, Unterkünfte, Restaurant Tipps, Caminito del Rey und weitere Infos…

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

        Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

        Schließen