Churros
Churros schmecken am besten mit Café con leche.

Churros: Was ist das?

Churros sind traditionelles spanisches Fettgebäck, welches vor allem zum Frühstück und zur Merienda (Nachmittagskaffee) genossen wird. Churros gibt es in 2 verschiedenen Ausführungen:

1. Porras (siehe Artikelbild)

Porras sind stangenartige Churros. Für die Herstellung der Porras wird die Churros-Masse mittels einer Spritzpistole in eine grosse und tiefe runde Pfanne mit heißem Olivenöl gegeben. Bei der Drehbewegung während des Teigeinfüllens wickelt sich der Churro spiralförmig im Ölbad.

Ist diese Churro-Spirale auf einer Seite fertig gebacken, dann wird sie mit einer Zange oder einem Schaumlöffel komplett umgedreht, so dass sie auch auf der anderen Seite goldbraun wird.

Anschliessend wird die Spirale mit Zangen aus dem heissen Ölbad genommen und mit einer Schere in etwa 20 – 30 cm lange Stangen geschnitten: die Porras.

2. Churros Madrileños: Gekringelte Churros

Churros Madrileños
Churros Madrileños mit einer Tasse heisser Schokolade.

Churros Madrileños sind etwas kleiner als die Porras. Dafür sind sie meist aber auch etwas knuspriger. Im Gegensatz zu den Porras, die ausschliesslich frisch in den sogenannten Churrerías (Bars in denen Churros angeboten werden) serviert werden, gibt es die Churros Madrileños auch in der Tiefkühlabteilung eines jeden gut sortierten spanischen Supermarktes.

Wer sie sich tiefgefroren in der Kaufhalle für die Zubereitung zuhause kauft, braucht sie dann nur noch einmal kurz in der Pfanne erhitzen und schon können sie gegessen werden.

Wie werden sie gegessen?

Churros kann man auf verschiedene Arten geniessen. Bereits im Teig ist eine Prise Salz enthalten. Sie haben also schon direkt nach dem Backen einen guten Eigengeschmack. Um den Genuss noch zu erhöhen, kann man das Fettgebäck mit Zucker bestreuen, in den Kaffee oder den Zucker eintauchen (oder beides zusammen) oder in Schokolade eintauchen. In den meisten Churrerías kann man heisse Schokolade in der Tasse bestellen.

Was man dazu trinkt

Zu Churros schmeckt am besten Café con leche (spanischer Milchkaffee). In Málaga existieren 9 verschiedene Möglichkeiten, den Kaffee zu geniessen:

  1. Café solo / black / Schwarzer Kaffee
  2. Café largo / extra strong / Schwarzer Kaffee mit einem Schuss Milch
  3. Café semilargo / strong / Schwarzer Kaffee mit etwas mehr Milch
  4. Solo corto / Espresso
  5. Mitad / halb Kaffee – halb Milch (Wenn man in einer Bar in Málaga einfach einen Café con leche bestellt, bekommt man einen Mitad)
  6. Entrecorto / semi-short /über die Hälfte Milch – der Rest Kaffee
  7. Corto / short / etwas mehr als über die Hälfte Milch und der Rest Kaffee
  8. Sombra / shadow / drei Viertel Milch – ein Viertel Kaffee
  9. Nube / cloud / das Gegenteil von Café largo – eine Tasse Milch mit einem Schuss Kaffee

Ausserdem wird der Kaffee auch gern als „cortado“ bestellt. Das ist das gleiche wie ein Café largo, aber in einem kleinen Glas (In Málaga wird in den meisten Bars der Kaffee im Glas serviert und nicht wie in Deutschland üblich in der Tasse).

Noch zu erwähnen wäre der „Carajillo“. Café carajillo ist ein Espresso mit einem Schuss Cognac.

Egal welchen dieser aufgeführten Kaffeevariationen man wählt. Jeder dieser Kaffees passt hervorragend zu den Churros. Wer absolut keinen Kaffee trinkt, kann sich ein Glas Milch bestellten oder eine „Nube“, was ja fast das gleiche ist…

Sonntag ist Churro-Tag

Sonntagmorgen frühstücken viele Malagueños Churros. In manchen Stadtvierteln gibt es Churro-Imbissbuden, die ausschliesslich Sonntags öffnen. Sonntag Morgen bilden sich davor dann lange Schlangen. Man lässt sich die warmen Teigstangen in etwas Papier einwickeln (siehe Artikelbild) und nimmt sie dann mit nachhause, wo man sie gemeinsam mit Freundin, Freund oder im Rahmen der ganzen Familie verspeist.

Das Geheimrezept

Jede Churrería schwört auf ihr Geheimrezept, das in manchen Fällen seit Jahrhunderten weitervererbt wurde und von den Eigentümern gehütet wird wie das Coca-Cola-Rezept. Tatsächlich schmecken die Churros in den verschiedenen Churrerías unterschiedlich. In manchen sind sie öliger und in anderen ist die Teig-Konsistenz fester. Wieder andere machen etwas mehr Salz an den Teig.

Im Grossen und Ganzen bestehen sie aber in allen Churrerías aus den gleichen 3 Bestandteilen:

  • Mehl
  • Wasser
  • Salz

Das verwendete Mehl

Das verwendete Mehl spielt eine Schlüsselrolle. Es braucht eine ganz besondere Konsistenz. Alteingesessene Churrerías lassen sich ihr Mehl direkt vom Müller nach Mass mahlen. Meist pflegen sie die Beziehung zu ihrem Zulieferer (in manchen Fällen noch echte Müller) bereits seit Generationen. Ein echter Churrero (Churro-Hersteller) weiss sein Mehl so genau zu unterscheiden, wie ein Goldschmied auf den ersten Blick echtes von falschem Gold unterscheidet.

Das Mehl muss leicht rieseln und darf nicht klumpen. Meist wird es vor der Zubereitung des Teigs noch einmal durch ein Sieb gerieben.

Die besten Churros in Málaga

Die besten Churros in Málaga gibt es im Casa Aranda gleich neben dem Hauptmarkt Atarazanas. Das Casa Aranda öffnet bereits morgens um 7 Uhr. Mittags schliesst es dann, um Nachmittags wieder zu öffnen. Churrerías sind bekannt für ihre frühen Öffnungszeiten. Denn schliesslich sind Churros ein beliebtes Frühstück, das man in Andalusien gerne morgens vor der Arbeit geniesst.

Churros Malaga
Die besten Churros in Málaga gibt es im Casa Aranda gleich neben dem Hauptmarkt Atarazanas.

Katerfrühstück

Da die Churrerías so zeitig öffnen, beenden viele Nachtschwärmer ihre „Marcha“ (nächtliches Ausgehen) mit einem Churro-Frühstück in einer der zahlreichen Churrerías Málagas.

Wie lange sind sie haltbar

Frische Churros müssen heiss verzehrt werden. Sobald sie abkühlen, werden sie hart und schmecken dann auch nicht mehr.

Welches Öl?

In Andalusien wird dieses Fettgebäck natürlich in Olivenöl ausgebacken. Was sonst… Wer sie in Deutschland zubereiten möchte, kann natürlich auch das in Deutschland verwendete Sonnenblumenöl verwenden. Dann schmecken sie allerdings nicht mehr wie andalusische Churros. Sondern wie deutsche.

Das Originalrezept

Das Internet ist voll mit Churro-Rezepten. Auf deutschen Koch- und Backseiten findet man etliche Rezepte, die unter dem Begriff „spanische Churros“ alles Mögliche aufführen. Der Phantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Mit den spanischen Churros verhält es sich aber wie mit dem deutschen Bier. Da gehört auch nur Gerste, Hopfen und Wasser herein. Sonst darf es laut Reinheitsgebot nicht mehr als Bier bezeichnet werden.

Genauso ist das auch mit den spanischen Churros. Da kommt Mehl und eine Prise Salz hinein und der Teig wird dann in Olivenöl ausgebacken. Alles andere ist irgendein Spritzgebäck. Wobei es auch in Málaga und vor allem bei Festen neben den herkömmlichen Churros viele Variationen mit allerlei Füllungen gibt.

Original Churrorezept für 4 Personen:

Zutaten:

  • Mehl: 300g
  • Salz: 1 Prise
  • 1 Prise Bicarbonat (für Porras)
  • Olivenöl
  • heisses Wasser
  • Zucker

Zubereitung

Zubereitungszeit: Etwa 20 Minuten

Churros-Porras
Porras werden mit einer Prise Bicarbonat zubereitet.

Zuerst kocht man das Wasser vor und gibt eine Prise Salz hinein. Anschliessend wird das heisse Wasser in eine Rührschüssel umgefüllt, wo man dann mit einem Sieb die 300g Mehl hineinsiebt. Das Ganze wird dann ordentlich durchgeknetet, bis ein zäher Teig entsteht.

Aufgrund des heissen Wassers ist hier eine Küchenmaschine von Vorteil. Bei der Herstellung von Teig für Porras wird zusätzlich noch eine Prise Bicarbonat in den Teig gerührt, so dass die Porras beim Backen schön aufgehen können.

Hat der Teig eine homogene Konsistenz angenommen, wird er etwa 10 Minuten zugedeckt stehen gelassen. Nachdem der Teig gut durchgezogen ist, geht’s ans Backen. Dafür braucht man etwas Fingerspitzengefühl.

Das Ausbacken

Nachdem der Teig in eine Kuchenspritze gefüllt wurde, drückt man ihn kreisförmig in das heisse Olivenöl. Alle 15 bis 30 cm wird der Teig mit einem Messer an der Spritze abgeschnitten.

Tipp:

Der Teig ist sehr zäh. Gewöhnliche Kuchenspritzen könnten da leicht einreissen. Also am besten eine robuste Küchenspritze wählen oder aus dem nächsten Spanienurlaub eine original Churro-Spritze mitbringen.

Wenn der Teig nach einigen Minuten (5 bis 8 Minuten) goldbraun ist, werden die Churros mit dem Schaumlöffel gewendet und von der anderen Seite goldbraun gebacken.

Nach dem Entnehmen lässt man das Spritzgebäck auf etwas Küchenkrepp abtropfen.

Den Zucker gibt man erst zum Schluss darüber.

Café con leche und Churros
So werden die Churros in der Cafetería Tejeringos in Málaga serviert.
Reise in die Welt der Churros: Die besten Churros in Málaga, Original Churro-Rezept, Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen