Cerro Cisne
Route auf den Cerro Cisne, den K2 der Sierra Almijara

Wandern in Andalusien / Wanderführer Andalusien

Wandern in Andalusien

Der Cerro Cisne / Gipfel Cisne wird auch der K2 der Sierra Almijara genannt. Und das mit Recht. Ich war bereits auf vielen Touren in den verschiedenen Naturgebieten Andalusiens unterwegs. Aber die Route auf den Cerro Cisne gehört wohl zu einer der anspruchsvollsten.

Einige Daten zur Route auf den Cerro Cisne

  • Ausgangspunkt: Acebuche nahe Figiliana
  • Gipfelhöhe: 1486m
  • Gesamtstrecke (hin und zurück): Etwa 18 km
  • Zu erteigender Höhenunterschied: 2231 m*
  • Dauer: Ca. 9 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: Schwer

*Zu ersteigender Höhenunterschied

Wie kann ein zu ersteigender Höhenunterschied 2231 m betragen, wenn die Gipfelhöhe des Cerro Cisne nur 1486 m beträgt?

Das GPS-Gerät misst alle Daten vom Ausgangspunkt bis zum Gipfel. Es misst auch die erstiegenen Teilstrecken und wenn der Weg hinab geht und man anschliessend diese Höhe wieder ersteigen muss, dann wird diese Teilstrecke extra aufgezeichnet. Die Route auf den Gipfel Cisne geht anfangs leicht nach oben und dann einige Male wieder nach unten, bevor sie auf den letzten 2 Kilometern aus dem Tal heraus tausend Meter steil nach oben führt und noch einmal alle Kräfte fordert. So kommt man insgesamt auf eine zu ersteigende Gesamthöhe von 2231 m.

Der Streckenverlauf auf den Cerro Cisne / Gipfel Cisne

Wir haben hier in Málaga eine kleine Wandergruppe. Ein Mitglied dieser Gruppe zeichnet alle unsere Touren mit GPS auf. Von allen Routen die wir bisher gegangen sind (und das sind nicht wenige), ist die Tour auf den Cerro Cisne laut GPS-Daten die bisher anspruchsvollste. Um die Route bewältigen zu können, sollte man physisch einigermassen fit sein und sich auch nicht vor ein paar technischen Klettereinlagen scheuen. Denn am Ende der Route ist die Phantasie gefragt. Nämlich dann, wenn man sich den Weg durch die schroffen Granitformationen bis zur Gipfelpyramide bahnt.

Cierro Cisne: Der K2 der Sierra Almijara thront im Nebel.
Der K2 der Sierra Almijara thront im Nebel.

Dazu muss ich erwähnen, dass mir genau dieses letze Drittel der Route am besten gefallen hat.

Während der gesamten Wanderung trafen wir nur auf ein Ehepaar, das wir auf halbem Wege hinauf trafen, als sie bereits wieder auf dem Weg nach unten waren. Das Ehepaar war bereits sehr früh zum Gipfel aufgebrochen.

Das letzte Drittel der Route führt durch das reinste und unberührteste Naturparadies, das man sich nur vorstellen kann. Nur wenige Wanderer zieht es auf den Gipfel Cisne. Mit seinen gerade mal 1486 m scheint er auf der Landkarte auch nichts besonderes zu sein. Dabei hat es gerade dieser kleine aber mächtige Zwerg in sich. Wenn man ihn in Natura erlebt, sieht er aus wie ein Massiv aus den Alpen.

Der Einstieg zur Wanderrute auf den Gipfel Cisne

Die Wanderroute auf den Cerro Cisne beginnt in einer kleinen und halb verlassenen Ortschaft hinter Frigiliana mit dem Namen Acebuche. Um nach Frigiliana zu gelangen, fährt man ab Málaga Richtung Nerja und nach der Abfahrt Nerja hinauf ins Dorf Frigiliana. In Frigiliana fährt man dann am ersten Kreisverkehr links am Ort vorbei in die Sierra. Die letzten Kilometer bis nach Acebuche führen über unbefestigten Waldweg.

Um nach Acebuche zu gelangen und um später auf der Route die Orientierung zu behalten, ist es ratsam, einen GPS-Tracker mitzuführen. Es gibt einige Stellen, an denen man ohne GPS leicht die Orientierung verlieren kann. Uns ist es zumindest so ergangen. Und wir waren froh, ein GPS dabeizuhaben. Da es in der Sierra Almijara an den meisten Stellen kein Funksignal gibt, sollte die Route zudem im Voraus heruntergeladen werden.

Acebuche ist eine kleine Ansiedlung inmitten idyllischer Natur, die nur aus einigen Häusern besteht. Ab hier folgt man einem ausgetrockneten Flusslauf nach oben. Der Beginn der Wanderroute ist übrigens hier ausgeschildert. Man folgt dem Flusslauf immer weiter hinauf bis zum Puerto Blanquillo. Nachdem man diesen Pass überquert hat, eröffnet sich einem das Panorama auf den Cerro Cisne (siehe Titelbild).

Streckenverlauf im letzten Drittel der Wanderroute zum Cerro Cisne

Ab Puerto Blanquillo folgt man einem unbefestigten Weg hinab ins Tal. Hier gelangt man an einen Bach, der im weiteren Verlauf in den Río Higueron mündet. Hier beginnt nun der eigentliche Spass. Denn ab dem Bach geht es jetzt straff nach oben. Ab hier braucht man reichlich 2 Stunden bis zum Gipfel. Und diese 2 Stunden gehen in die Waden.

Gipfelbriefkasten auf dem Gipfel des Pico Cisne
Gipfelbriefkasten auf dem Gipfel des Pico Cisne

Auf dem gesamten letzten Abschnitt thront das Gipfelmassiv über einem und man fragt sich, wie und wo der Granit den Weg auf den Gipfel freigeben wird. Am Fuss des oberen Granitblocks angekommen, läuft man um diesen herum und es eröffnet sich einem ein Panorama mit Blick auf das gegenüberliegende Felsmassiv der Sierra Almijara und dem dazwischenliegendem Tal. Ab hier wird es nun etwas technischer. An einigen Stellen muss sogar ein wenig geklettert werden.

Hat man diese Hürde genommen, kommt an an einer kleinen Höhle vorbei in ein malerisches Hochtal. Hier sieht man bereits auf den Granitblöcken gegenüber einen kleinen unscheinbaren Metallbriefkasten aus dem sonst so natürlichem Ambiente emporragen. Das ist der höchste Punkt: Der Gipfel Cisne

Bis zum Briefkasten darf man noch einmal seine Kletterkünste beweisen. Denn im Prinzip gibt es auf diesem letzten Abschnitt keine exakte Wegführung. Die Granitblöcke lassen sich gut erklettern. Und oben angekommen ist nun endlich Zeit für das wohlverdiente Bocadillo in atemberaubender Naturkulisse.

Weitere Anmerkungen

Bei Wikiloc wird die Route auf den Cerro Cisne mit 17 km und einer Dauer von 6 Stunden und 48 Minuten angegeben. Auf unserer Route improvisierten wir etwas. Gerade am Anfang liefen wir nicht auf der Wanderroute, sondern gingen ganz nach Intuition und natürlich mithilfe des GPS. Auf dem Rückweg stiegen wir in einer abenteuerlichen Aktion über eine Abflussrinne hinab bis zum Bach. Wir rannten nicht, aber wir trödelten auch nicht. Auch wenn wir einige Pausen einlegten, so gingen wir doch kontinuierlich.

Auf dem Gipfel verweilten wir etwa 40 Minuten. Dort vesperten wir ausgiebig und genossen das grandiose Ambiente. Auch sonst hielten wir ab und zu inne und nahmen uns Zeit, um die unberührte Natur vollauf zu geniessen. Wir benötigten etwas über 9 Stunden und kamen erst bei Einbruch der Dunkelheit zurück zu unserem Wagen in Acebuche. Berechne also für deine eigene Route auf den Cerro Cisne die Zeit grosszügig.

Weitere Fotos zur Wanderroute auf den Cerro Cisne in der Sierra Almijara

Wanderroute auf den Cerro Cisne (1486 m) / den K2 der Sierra Almijara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen