Espressokanne
Meine Espressokanne!

Ist ein Leben ohne Espressokanne möglich? Die Espressokanne gehört in Südspanien sozusagen zur Grundausstattung eines jeden Haushalts: Ist ein Leben ohne Espressokanne in #Málaga möglich? 

Espressokanne, italienische Kaffeekanne, spanische Kaffeekanne oder Caffettiera?

Eigentlich ist die Espressokanne laut Expertenmeinung keine Espressokanne, weil ein Espresso erst dann als Espresso gilt, wenn er mit einem Brühdruck von mindestens 9,0 Bar erzeugt wird. Diesen hohen Druck bringen aber nur Espressomaschinen* zustande. Die Espressokanne bringt es „nur“ auf einen Brühdruck von etwa 1,5 Bar. Erfunden und entwickelt wurde diese Kaffeekanne vom italienischen Erfinder Alfonso Bialetti (Siehe Produkte weiter unten im Artikel: Aluminiumkanne* und Edelstahlkanne* von Bialetti). Als sie 1945 auf den Markt kam, zogen aufgrund des grossen Erfolgs bald andere Anbieter nach. Es dauerte nicht lange und die von Bialetti entwickelte Espressokanne mit der typischen achteckigen Form breitete sich über andere Teile Europas aus.

Neben Italien gehört sie vor allem auch in Südspanien zum Inventar eines jeden traditionellen Haushalts. Meine erste Begegnung mit einer Espressokanne hatte ich vor knapp 20 Jahren. Es war Liebe auf den ersten Blick. Von einer Spanienreise brachte ich ein Exemplar mit nach Hause und kochte mir nun jeden Morgen damit meinen Kaffee. Der kräftige Geschmack, welcher sich stark vom Kaffeegeschmack des in Deutschland üblichen Filterkaffees unterscheidet, brachte mir jeden Morgen nach dem Aufstehen eine Prise Mittelmeerflair in meine deutsche Küche.

Funktionsweise der Kaffeekanne

So erhält der Kaffee aus der Espressokanne seinen typischen Geschmack:

#1 Aufbau

Die Kanne besteht im Wesentlichen aus drei Teilen:

  1. Der Kessel welcher mit Wasser gefüllt wird.
  2. Der Trichtereinsatz wo das Kaffeepulver hineingegeben wird.
  3. Das Kannenoberteil mit Steigrohr welches den fertigen Kaffee auffängt.

#2 Funktion

Der Kessel wird mit Wasser gefüllt. (Das Sicherheitsventil darf allerdings nicht vom Wasser bedeckt sein.) Der Trichtereinsatz wird über den Wasserkessel (Kannenunterteil) gesteckt und nach Belieben mit Kaffeepulver gefüllt. Wer den Kaffee besonders stark mag, füllt den Trichtereinsatz bis zur Oberkante mit Kaffeepulver und streicht es mit etwas Druck fest. Zum Schluss wird das Kannenoberteil mit dem Steigrohr fest auf dem Kannenunterteil verschraubt. Der Kaffee ist fertig, wenn das Wasser aus dem Kessel vollständig durch den Trichtereinsatz mit dem Kaffeepulver gepresst wurde und im Kannenoberteil aufgefangen wurde.

#3 Geschmack

Je nach Granularität des Kaffeesatzes und Energiezufuhr schwankt der Geschmack des Kaffees. Ist das Kaffeepulver zu grobkörnig oder zu locker im Trichtereinsatz, fliesst unter Umständen das Wasser zu schnell durch den Trichtereinsatz und der Kaffee entwickelt zu wenig Aroma. Zu fein gemahlenes Kaffeepulver oder im Trichtereinsatz zu stark komprimiertes Pulver kann zu bitterem oder verbrannt schmeckendem Kaffee führen.

#4 Pflege

Die Kanne wird nur mit klarem Wasser gewaschen ohne Zusatz von Spülmitteln. So wird das Aluminium nicht angegriffen und es bildet sich mit der Zeit die für diese Kannen typische Patina. Kenner wissen, dass der Kaffee in einer gut „eingebrühten“ Espressokanne besser schmeckt, als der Kaffee aus einer ganz neuen Kanne.

Ist ein Leben ohne Espressokanne möglich?

Kaffeeliebhaber schwören auf die altbewährten Espressokannen, die es in Andalusien in jeder Ferretería (Eisenwarenladen) zu kaufen gibt. Südspanien ohne Espressokannen wäre wie Málaga ohne Picasso oder Andalusien ohne Paella. Das Leben in Andalusien wäre auch ohne Paella möglich. Aber wer will das schon…

Ob in Andalusien oder in Deutschland oder irgendwo in der Welt. Eine italienische Espressokanne wertet jeden Haushalt auf und bringt pures Mittelmeerfeeling ins Leben, ganz egal, wo auf der Welt.

Beliebteste Espressokannen aus Aluminium und Edelstahl

Espressokanne aus Aluminium:

 

Toller Espressokocher für wenig Geld von Bialetti

 


Espressokanne aus Edelstahl:

Beliebter Espressokocher aus Edelstahl auch für Induktion geeignet

 


Beliebte Espressomaschine

Die De Longhi Espressomaschine* erzeugt im Gegensatz zur Espressokanne einen höheren Brühdruck. Eine gute Alternative zur Espressokanne, wenn es mal etwas schneller gehen soll.

 

De Longhi Espressomaschine

  • Thermoblock-Heizsystem
  • Sehr schmales Design – nur 14,9 cm breit
  • Geeignet für vorgemahlenes Espressopulver oder vorportionierte Easy-Serving-Espresso-Pads (E.S.E. Pads)
  • An/Aus-Taste mit automatischer Abschaltung nach 30 Minuten
  • Professioneller Siebträger mit Einsätzen für 1 und 2 Tassen
  • Cappuccino-System: die Milchaufschäumdüse vermischt Dampf, Luft
  • 15 bar Dampfdruck
  • Espressomaschine DeLonghi EC 680.M Dedica (1 l, 15 bar) silber bei Amazon kaufen*

Espressokanne

Espressokanne
92.5

Preis-Leistung

9/10

    Verarbeitung

    9/10

      Beliebtheit

      9/10

        Geschmack

        10/10

          Vorteile

          • Espressokanne von Bialetti aus Aluminium oder Edelstahl
          • Leichte Reinigung
          • Bis zu 6 Tassen

          Nachteile

          • Bei der Zubereitung am besten neben der Kaffeekanne bleiben, um ein eventuelles Überlaufen zu verhindern bei zu grosser Hitze.
          Ist ein Leben ohne Espressokanne möglich? Hier beliebteste Espressokanne kaufen

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

          Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

          Schließen