Feria de Málaga: Sommerfest.
Die Feria de Málaga ist eines der grössten Sommerfeste Südeuropas.

Willkommen zur Feria de Málaga! Alle Infos über das grösste Sommerfest Südeuropas.

Sommerfest – Feria de Málaga Kurzinfo:

  • Beginn und Dauer der Festlichkeiten 2016: 13 – 20 August
  • Eingeläutet werden die Festlichkeiten Freitag den 13 August mit einem Feuerwerk nahe des Leuchtturms (La Farola) am hinteren Ende des Promenadenhafens Muelle Uno
  • Die Feria unterteilt sich in die Feria del Centro (Sommerfest in der Altstadt) und Feria Real (Sommerfest auf einem Gelände ausserhalb der Stadt)
  • Die Feria in Zahlen 2015: 2.1 Millionen Besucher kamen 2015 zur Feria de Málaga. 340.000 davon waren Touristen von ausserhalb. 35.5 Millionen Euro werden während der Dauer der Feria in Málaga umgesetzt.

Infrastruktur

Während der gesamten Dauer des Sommerfestes verkehren alle 10 – 20 Minuten und rund um die Uhr Busse zwischen allen Teilen der Stadt und dem Festgelände ausserhalb der Stadt. Da es im Interesse der Stadtverwaltung liegt, dass die Besucher öffentliche Verkehrsmittel benutzen sind die Preise sehr niedrig und die Verbindung funktioniert reibungslos.

Falls du zur Feria mit dem eigenen Auto unterwegs bist, findest du Parkplätze rund um das Gelände des Stadtfestes der Feria Real oder in den Randbezirken der Stadt. In der Innenstadt selbst findest du mit etwas Glück auch einen Parkplatz. Ich rate dir jedoch, das Auto zur Feria zuhause oder in deinem Hotel zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Unterkünfte während des Sommerfestes

Die meisten Unterkünfte rund um Málaga sind bereits Wochen vor der Feria ausgebucht. Wenn du nicht am Strand schlafen möchtest, rate ich dringend, die Unterkunft bereits einen Monat im Voraus zu buchen.

Die besten Unterkünfte in Málaga findest du hier:

Vorfreude ist die schönste Freude

Wir sind erst im April und ich fange bereits an, über die Feria de Málaga zu schreiben. Vorfreude ist die schönste Freude heisst es. Die Malagueños werden mir Recht geben. Sie freuen sich das ganze Jahr auf den Beginn der Feria de Málaga. Die meisten jedenfalls. Denn so mancher der in der Altstadt lebt, zieht sich für die Dauer der Festlichkeiten an ein ruhigeres Plätzchen zurück, wenn er nicht partyfest genug ist.

Die partywütigen Malagueños und hunderttausende Besucher von ausserhalb nehmen jedoch die entgegengesetzte Richtung und fluten die Innenstadt während dem Stadtfest. Manche kommen jeden Tag zur Feria de Málaga um bereits in den Mittagsstunden Sevillana* zu tanzen und Cartojal und Málaga Wein zu trinken.

Ursprung der Feria de Málaga

Die Feria de Málaga hat ihren Ursprung in der Geschichte der Stadt. Sie geht auf die Eroberung durch die katholischen Könige Fernando und Isabel am 15 August 1487 zurück. Zum ersten Mal wurde das Stadtfest am 19 August 1491 durch eine Prozession gefeiert. Im darauffolgenden Jahr wurde es am 19 August dem Día de San Luis begangen. Zur Feier gab es wie im Vorjahr eine Prozession und zusätzlich wurde eine Corrida de Toros (Stierkampf) mit 4 Stieren organisiert.

Seitdem wurden die Festlichkeiten jedes Jahr im August wiederholt. Im 17 Jh. wurde die Feria de Málaga zum ersten Mal mit Raketen und einem Feuerwerk eingeläutet. Zur Prozession trug man die königliche Standarte, mit welcher die Stadt 1487 eingenommen wurde von der Kathedrale zur Kirche Santiago, wo die Prozessionsteilnehmer anschliessend eine Messe hielten.

Feria an verschiedenen Orten

Im Laufe der Geschichte verschob sich der Mittelpunkt der Feria de Agosto (Feria de Málaga) mehrmals. Ursprünglich wurde in Hafennähe im Stadtviertel Muelle Heredia gefeiert. Später wurden die Festlichkeiten in den Parque Teatinos verlegt. Nach einigen weiteren Verlegungen kam die Feria nach Cortijo de Torres, neben dem Palacio de Ferias y Congresos de Málaga, wo sie auch heute noch stattfindet.

Die Feria del Centro und die Feria Real

Das Sommerfest wird an zwei verschiedenen Orten zelebriert.

#1 Feria del Centro (Sommerfest in der Altstadt)

Die Feria in der Altstadt beginnt täglich um die Mittagszeit und wird (offiziell) gegen 18 Uhr beendet. Am späten Nachmittag müssen die Lokale und Festzelte in der Altstadt die Aussenlautsprecher ausschalten. In den Bars und auf den Strassen wird jedoch bis in die Puppen weitergefeiert.

Die Hauptfestlichkeiten der Feria del Centro finden auf der Plaza de la Constitución statt. Hier sind mehrere Festzelte aufgebaut, es wird getanzt und der Cartojal fliesst in Strömen. Zünftig geht es in den verschiedenen Peñas (Flamenco und Nachbarvereine) zu, welche sich in den verwinkelten Gassen des Casco Antiguo (Altstadt) befinden.

2 Geheimtipps

1) Die Schule auf der Plaza de la Constitución

Besuche die Schule auf der Plaza de la Constitución. Diese wird zum Sommerfest zum Partyhaus umfunktioniert. Im Hof spielt Livemusik und auf den Gängen wird der Besucher aus den Schullautsprechern mit Sevillanas beschallt. Bei soviel guter Laune schwinge sogar ich zur Sevillana das Tanzbein.

2) Die Ático Bar der Cofradía de los Estudiantes

Die Cofradía (Bruderschaft) der Estudiantes am unteren Ende der Calle Alcazabilla (gegenüber dem Eingang zur Burg Alcazaba) lädt zum Sevillana tanzen mit Blick auf das römische Theater und die Alcazaba ein. Hier oben geht richtig die Post ab. Ein absolutes Highlight. Wenn du genug hast vom Cartojal, kannst du hier neben vielen anderen Getränken an der Bar auch einen Puerto de Indias* mit Tonic (beliebter hochwertiger Gin aus Sevilla mit Erdbeergeschmack) geniessen.

#2 Feria Real (Sommerfest ausserhalb der Stadt beim Palacio de Ferias y Congresos)

Die Feria Real beginnt Samstag und hat während der Dauer des Sommerfestes täglich von Mittags bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Die Busse halten direkt vor dem Gelände. Das Festgelände befindet sich gleich neben dem Palacio de Ferias y Congresos (das imposante Gebäude welches du links von dir siehst, wenn du die Küstenstrasse 340 aus Richtung Torremolinos nach Málaga fährst).

Um die 240 Casetas (Festgebäude / Festzelte) erwarten dich auf dem riesigen Gelände. Nicht in allen Casetas wird Sevillana getanzt. In vielen spielen Livebands. Es gibt Jugend-Casetas und viele Casetas von Peñas (Nachbarschaftsvereine). Für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt. Nicht nur in den Festzelten wird gegessen und getrunken. Auf dem gesamten Gelände warten Standbesitzer mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten auf.

Ausserdem gibt es zahlreiche Attraktionen wie Riesenräder, Luftschaukeln, etc. Für einen Besuch auf der Feria Real solltest du genügend Zeit einplanen. Die meiste Stimmung herrscht ab Mitternacht bis in die Morgenstunden. Die Spanier sind nachtaktiv und machen gern die Nacht zum Tag.

Ohne Cartojal keine Feria

Cartojal ist süsser Moscatel Wein. Er hat um die 15º und wird am besten eiskalt getrunken. Wenn du dir bei 30ºC im Schatten gleich mittags zum Feriabeginn ein paar Cartojal hinter die Binde giesst, legst du einen guten Grundstein für einen gelungenen Feriatag. Das Kuriose am Cartojal aber ist, dass du nach dem anfänglichen Schwips auch nach weiterem Trinken nicht die Kontrolle verlierst, sondern bis in die Morgenstunden weiterfeiern kannst.

Ohne Cartojal keine Feria. Cartojal ist das Feriagetränk schlechthin. Du wirst diesem Wein während des Sommerfestes in Málaga überall begegnen. Probiere ihn.

7 Tage feiern…

Ich kenne Leute, die waren jeden Tag der Feria zum Feiern unterwegs. Das heisst, sie waren 7 Tage hintereinander auf dem Sommerfest! Wie partytauglich bist du?

¡La Feria de Málaga te espera!

Willkommen zur Feria de Málaga: Alle Infos über das grösste Fest Südeuropas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen