Arcos de la Frontera
Arcos de la Frontera

Entdecke Arcos de la Frontera, die Hauptstadt der Pueblos Blancos – weissen Dörfer.

In der Nähe von Ronda in der Provinz Málaga beginnt die Ruta de los Pueblos Blancos (die Route der weissen Dörfer). Sie erstreckt sich bis nach Cadiz und endet in der Hauptstadt der weissen Dörfer Arcos de la Frontera.

Arcos de la Frontera: Die Hauptstadt der weissen Dörfer

Arcos de la Frontera gilt als Hauptstadt der 19 Pueblos Blancos. Es liegt nur ca. 40 Autominuten von der Küste von Cádiz entfernt. Wer in Málaga auf die Landkarte sieht und nach Cádiz möchte, dem fällt wahrscheinlich als naheliegendste Verbindung die Küstenstrasse Richtung Algeciras ein. Dabei lohnt es sich über Ronda zu fahren. Denn hier ganz in der Nähe befinden sich die 19 weissen Dörfer.

Tatsächlich ist es noch garnicht so lange her, dass die direkteste Verbindung über diese Dörfer und durch die Naturgebiete der Serranía de Ronda, der Sierra de Grazalema und der Sierra de los Alcornocales führte. Ab Málaga dauert diese Überlandfahrt mit 2.5 Stunden auch kaum länger als die Fahrt über Algeciras. Und die Fahrt über die weissen Dörfer ist um einiges reizvoller.

Tipp:

Nimm dir ein paar Tage Zeit und klappere in Ruhe die weissen Dörfer auf der Ruta de los Pueblos Blancos auf der ehemaligen Strasse nach Cádiz ab. Ich habe das vor einiger Zeit getan und empfehle diesen Trip allen, die mehr von Andalusien sehen wollen als die überfüllten Küsten der Costa del Sol.

So könnte deine Reiseroute aussehen:

#1 Nach Setenil de las Bodegas

Wenn du über die Landstrasse nach Arcos de la Frontera fährst, kommst du sowieso in Setenil de las Bodegas vorbei. Warum also nicht kurz anhalten und sich in einer der im Fels eingearbeiteten Bodegas mit etwas Käse und Wein stärken?

#2 Olvera

Kurz hinter Setenil liegt Olvera. Zu besichtigen gibt es hier vor allem die mittelalterliche Burg und die Kirche gegenüber aus dem 17 Jh.

#3 Algodonales

Das weisse Dorf Algodonales ist wegen seines hügeligen Umlands vor allem bei Gleitschirmfliegern beliebt. Du kannst direkt im Dorf einen Gleitschirm-Kurs belegen oder mit einem geübten Springer im Tandem die Berge hinuntergleiten.

#4 Zahara de la Sierra

Eigentlich müsstest du auf deinem Weg nach Arcos de la Frontera ab Algodonales direkt weiterfahren Richtung Villamartín. Dann würdest du aber die Perle der Pueblos Blancos – „Zahara de la Sierra“ – verpassen. Nimm einen kleinen Umweg in Kauf und besuche dieses mittelalterliche Dorf am Rande des idyllischen Stausees. Wenn du einmal hier bist, mach einen Spaziergang hinauf zur Burg.

#5 Villamartín

In Villamartín ist das typische Cádiz-Flair bereits deutlich zu spüren. Gebäude und Plätze erscheinen zur Bauweise in Málaga exotisch.

#6 Bornos

Nicht weit hinter Villamartín liegt Bornos, welches sich durch seinen authentischen Dorfcharakter, die mittelalterliche Kirche und seinen malerischen See auszeichnet.


 

#7 Arcos de la Frontera: Das grösste weisse Dorf

Nach 6 kurzen Etappenzielen sind wir bereits in Arcos de la Frontera angekommen. Arcos ist mit über 30.000 Einwohnern im Gegensatz zu den anderen weissen Dörfern bereits eine kleine Stadt. Trotzdem versprüht es ländlichen Charme. Arcos de la Frontera ist auf und um einen Fels herum gebaut. Die Fahrt durch die engen Gassen hinauf in die Stadt ist nichts für schwache Nerven aber ein Erlebnis.

Das Wort „eng“ ist noch untertrieben. Die Einheimischen sind daran gewöhnt. Als ich ins Dorf hinauflief, sah ich in einer schmalen Gasse die Müllabfuhr hinaufpreschen ohne einen Kratzer an den Wänden oder am Auto zu hinterlassen. Dabei passte an den beiden Spiegelenden keine Streichholzschachtel mehr zwischen Aussenspiegel und Häuserwand.

Unterkunft in Arcos

Wir übernachteten im Hotel Rincón de las Nieves* in der oberen Altstadt, von dessen Dachterrasse wir einen Rundblick über Teile der Stadt und die umliegende Sierra hatten (siehe Titelbild). Der Hausherr war so freundlich uns einiges über die Geschichte von Arcos de la Frontera zu erzählen. Wir erfuhren, dass nur 9km entfernt die historische Schlacht zwischen Westgotenkönig Roderich und den maurischen Invasoren um Tariq Ibn Ziyad (Nach ihm ist übrigens das heutige Tarifa benannt) stattfand.

Arcos de la Frontera Hotel
Der Innenhof des Hotel Rincón de las Nieves* in Arcos de la Frontera

Aktivitäten und Events

Die obere Kirche Castillo de Arcos unterscheidet sich durch ihre Bauweise von anderen mittelalterlichen Kirchen der angrenzenden Provinz Málaga. Das Castillo de Arcos wurde auf den Mauern einer gotischen Kirche errichtet. Auf der anderen Seite des Platzes befindet sich ein Balkon, von dem aus man weit ins Umland und auf den Fluss Guadalete blicken kann.

Die Kirche ist über Bögen mit anderen Gebäuden verbunden. Diese typischen Bögen begegnen dem Besucher überall im Ort. Kein Wunder: Arcos bedeutet Bögen. Die Endung „de la Frontera“ – an der Grenze – rührt daher, weil hier im Mittelalter die ehemalige Grenze des maurischen Einflussbereichs verlief. Arcos de la Frontera wurde bereits 200 Jahre vor Málaga und Granada von den Christen zurückerobert.

Unterhalb des Castillo de Arcos befindet sich die Kirche Iglesia Parroquial de Santa María de la Asunción. Da wir zur Semana Santa in Arcos waren, durften wir dabei zusehen, wie der Thron der Prozession über Stufen hinab in die Gassen getragen wurde. Anders als im ebenen Málaga müssen die Träger in Arcos de la Frontera  aufgrund der Hanglage die Throne bergauf und bergab tragen. Dafür wiegen sie nur einen Bruchteil von dem Gewicht der Throne in Málaga.

Die Semana Santa in Arcos gleicht mehr einem grossen Fest. Nachts füllen sich die Strassen und Bars mit feierfreudigen Nachtschwärmern. Die Prozession nuestro Padre Jesús ging über 14 Stunden, von nachts 02:00 bis am darauffolgenden Nachmittag 15:00 Uhr. Als wir am nächsten Morgen gegen 09:00 Uhr zum Frühstück aus dem Hotel gingen, machten wir dieses Foto:

Prozession in Arcos de la Frontera

Essen und Trinken

Die beliebtesten Bars der Einheimischen befinden sich in der Gasse Marques de Torresoto. Sie befindet sich unterhalb des Castillo de Arcos und nur 2 Minuten vom Hotel Rincón de las Nieves* entfernt. Wir frühstückten in der Eckbar Bar San Marcos. Der Café con leche war sehr lecker und das Frühstück rustikal und preiswert. Die Nacht zuvor hatten wir hier bereits einen Wein getrunken und die vorbeiziehenden Prozessionen beobachtet.

Besonders beliebt bei den Einheimischen ist die Restaurantbar Mesón la Rebotica, welche sich nur ein paar Schritte von der Bar San Marcos entfernt befindet.

Nach Arcos weiter zum Strand von Cádiz

Nach soviel Dorf tut etwas Abwechslung am Strand wohl. Nur 40 Autominuten von Arcos de la Frontera liegt bereits die Küste von Cádiz. Nachdem du durch Jerez de la Frontera gefahren bist, kannst du in den bei Spaniern beliebten Urlaubsort Valdelagrana weiterfahren.

Fahre einfach Richtung Küste nach Puerto de Santa María. Gleich daneben befindet sich Valdelagrana. Valdelagrana ist eine typische künstliche Touristenhochburg. Aber mit dem Unterschied, dass hierher ausschliesslich Spanier in den Urlaub kommen. Und der Strand ist grandios. Die Meeresfrüchte in den Strandlokalen ebenfalls.

Strand von Valdelagrana / Cadiz
Strand von Valdelagrana / Cádiz / Im Hintergrund sieht man den Hafen von Cádiz

Rückfahrt nach Málaga

Am schnellsten kommst du ab hier zurück nach Málaga, indem du auf die AP-4 Richtung Jerez de la Frontera fährst und kurz vor Jerez auf die Autobahn Richtung Algeciras (Los Barrios) abfährst.

Oder du fährst wieder zurück über die weissen Dörfer. Dauert auch nicht viel länger.


Fazit

Zwischen den Provinzen Málaga und Cádiz gibt es 19 weisse Dörfer zu entdecken. Die Linie der weissen Dörfer beginnt in der Nähe von Ronda im weissen Dorf Setenil de las Bodegas und endet in der Hauptstadt der weissen Dörfer Arcos de la Frontera.

Wenn du einen Mietwagen hast und dir einige Tage Zeit nimmst, kannst du alle weissen Dörfer bequem besuchen.

Folge MALAGA GUIDE auf Facebook und erhalte noch mehr spannende Tipps für deinen Andalusien-Urlaub.

Entdecke Arcos de la Frontera: Die Hauptstadt der Pueblos Blancos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.