Calle Larios Málaga
Die Calle Larios in Málaga ist eine belebte Fussgängerzone und gilt als die Haupteinkaufststrasse in der Altstadt.

Die Calle Larios ist die Haupteinkaufsstrasse in Málaga. Sie ist seit 2002 Fussgängerzone und sie liegt geografisch betrachtet mitten in der historischen Altstadt.

Was es auf dieser Strasse und drumherum zu entdecken gibt erfährst du in diesem Artikel.

Die Calle Larios in Málaga

Wohl jeder der einmal zu Besuch nach Málaga reist, wird wohl in irgendeinem Moment entweder einmal über die Calle Larios schlendern oder zumindest ganz nah daran vorbei. Kreuzfahrttouristen die vom Hafen kommen, werden ganz sicher sogar über die Calle Larios die Stadt betreten. Denn sie beginnt direkt gegenüber der Haupttouristeninformation auf der Plaza de la Marina gegenüber des Hafeneingangs.

Die Calle Larios gilt als die fünftteuerste Einkaufsstrasse in Spanien und zählt zu den 50 teuersten Einkaufsstrassen Europas. Jedoch solltest du dich von diesen Statistiken nicht abschrecken lassen, denn Málaga ist nicht Marbella. Und auch wenn es einige teure Boutiquen auf dieser Einkaufsstrasse gibt, so findest du auch zahlreiche Geschäfte und auch Einkehrmöglichkeiten, die mit normalen bis sogar sehr günstigen Preisen locken.

Falls du zum ersten Mal in Málaga bist und die Calle Larios suchst, so kannst du dich kaum verlaufen. Wenn du vom Hafen kommst, dann musst du nur gerade in die Stadt laufen, lässt den Stadtpark Parque de Málaga rechts liegen und gelangst, nachdem du die Hauptstrasse überquert hast, direkt auf die Calle Larios.

Am untersten Ende gegenüber des Eingangs zur Einkaufsstrasse thront der Turm des auffälligen Gebäudes „La Equitativa“. Am oberen Ende mündet die Fussgängerstrasse auf die Plaza de la Constitución (Platz der Verfassung), welche gleichzeitig die zentralste und bekannteste Plaza in der Altstadt ist.

Ab hier kannst du nun über die schmalere und ebenfalls sehr beliebte Einkaufsstrasse und Fussgängerzone Calle Granada bis hinauf zur Plaza de la Merced laufen, wo dich zahlreiche Terrassenbars und natürlich das Geburtshaus von Pablo Picasso erwarten.

Tipps für Essen und Trinken auf der Haupteinkaufsstrasse Larios

Ich persönlich ziehe zum Tapas essen die typischen und authentischen Bars und Restaurants abseits der Calle Larios vor. Falls du jedoch nahe der Calle Larios einkehren willst, dann empfehle ich dir das Restaurante Lo Güeno in der Calle Marín García (kleine Querstrasse) oder die kleine Bar La Farola de la Orellana am oberen Ende rechts in der Calle Moreno Monroy, 5.

In der Bar Orellana gibt es eine grosse Auswahl ausgezeichneter Tapas. Das Platzangebot ist jedoch eher gering. Vor allem an Sonn- und Feiertagen sowie zu den täglichen Stosszeiten (14:00 bis 15:30 Uhr und 22:00 bis 24:00 Uhr) geht es hier oft ziemlich turbulent zu.

Das beste Eis von Málaga gibt’s auf der Calle Larios

Eigentlich dürfte ich dir diesen Tipp garnicht verraten. Denn bereits ohne zusätzliche Werbung werden die Schlangen vor der Eisdiele des Casa Mira ständig länger. Seit neuestem sind sogar Apparate zum Nummernziehen am Eingang angebracht.

Ich kam schon mitten in der Woche nach Mitternacht an die Eisdiele Casa Mira auf der Calle Larios und hatte 20 Leute vor mir, die ebenfalls nach Eis anstanden. Von der Warteschlange solltest du dich jedoch nicht abschrecken lassen. Denn da zahlreiche freundliche Bedienungen im Casa Mira arbeiten, wartet man, selbst wenn 20 Leute vor einem stehen, selten länger als max. 20 Minuten.

Der Unterschied zwischen dem Casa Mira und anderen Eisdielen in Málaga und Andalusien besteht nicht nur allein darin, dass es im Casa Mira wohl das beste Eis überhaupt gibt, sondern auch in der Gestaltung der Eisdiele. Während man bei herkömmlichen italienischen Eisständen in die offenen Behälter blickt und man sich so für die gewünschte Eissorte entscheidet, so befinden sich die unterschiedlichen Eissorten im Casa Mira in durch Deckel verschlossenen Edelstahlbehältern.

In der Mitte der Eisausgabe befindet sich an einer Säule ein Schild, auf dem die verschiedenen Eissorten aufgeführt sind. Meine absoluten Lieblingssorten sind Minze und Stracciatella. Wenn du einmal hier bist, solltest du jedoch auch das typische Málaga Eis probieren. Vor Jahrzehnten wurde es genau hier in dieser Eisdiele erfunden. Das Málaga Eis wird mit süssem Málaga Wein hergestellt.

Das Casa Mira befindet sich im unteren Drittel der Calle Larios (wenn man vom Hafen kommt).

Sehenswürdigkeiten rund um die Einkaufsstrasse

Da die Calle Larios sehr zentral liegt, erreicht man ab hier viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Málaga zu Fuss in wenigen Minuten.

Am oberen Ende der Haupteinkaufsstrasse befindet sich die zentrale Plaza de la Constitución mit dem Brunnen Fuente de Génova. Nur unweit der Plaza de la Constitución liegt das Museum Thyssen Bornemisza, welches im ehemaligen Palacio de Villalón aus dem 16. Jahrhundert untergebracht ist.

Auch das Picasso Museum in der Calle San Agustín, die Kathedrale von Málaga „La Manquita“ und der Hauptmarkt Atarazanas befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Calle Larios.

Zur Geschichte

Ihren Namen verdankt die Strasse dem Marqués Manuel Domingo Larios, welcher im 19. Jahrhundert zu den reichsten Einwohnern der Stadt gehörte und der neben der Familie Heredia die Industría Malagueña (Industrie von Málaga) mitbegründete. Eine Statue zu Ehren des Marqués de Larios befindet sich auf dem Kreisverkehr am Beginn der Calle Larios.

Während des Bürgerkriegs wurde die Statue von den Republikanern im Meer versenkt. Nachdem Franco an die Macht kam, wurde die Statue dann wieder auf ihren alten Platz gestellt. Allerdings nicht wie zuvor, mit dem Blick des Marques auf seine Strasse, sondern mit dem Blick nach Westen gerichtet.

Der weltberühmte Larios Gin hat seinen Namen übrigens ebenfalls dem Marqués de Larios aus Málaga zu verdanken. Denn dieser Gin stammt ursprünglich aus Málaga.

Die Bauarbeiten zur Calle Larios begannen 1880. Am 27 August 1891 wurde die Strasse dann eingeweiht. Hauptgeldgeber für die Realisierung der Bauarbeiten war die Familie Larios. Deshalb trägt die Strasse auch bis heute ihren Namen.

Kurios ist, dass der Marques de Larios während der Feierlichkeiten zur Einweihung jedoch selbst nicht dabeisein konnte. Denn bereits im Jahre 1868 musste die gesamte Familie Larios aufgrund der Arbeiterrevolution „Revolución La Gloriosa“ aus Málaga flüchten.

Während der Unruhen umstellten aufgebrachte Arbeiter den Wohnsitz der Familie, so dass die Bewohner über das Dach flüchten mussten. Auch wenn die Familie Larios weiterhin Geschäfte in Málaga betrieb, so lebte der Marques de Larios bis zu seinem Tod im Exil in London und Paris.

Seit 2002 ist die Calle Larios Fussgängerzone.

Wissenswertes

Die Gebäude mit ihren Balkonen und den runden Ecken sind vom aus Málaga stammenden Architekten Eduardo Strachan entworfen. Alle Gebäude weisen die gleiche Höhe auf und die gesamte Strasse besitzt ein gleichmässiges Gesamtbild.

Zur Semana Santa (Karwoche) kommen alle Prozessionen durch diese Strasse. Denn am oberen Ende auf der Plaza de la Constitución wird jährlich zu diesem Anlass eine riesige Tribüne errichtet, auf der wichtige Persönlichkeiten aus Málaga sowie der Bürgermeister den Umzügen zusehen.

Während er Weihnachtszeit lockt eine einzigartige und enorme Weihnachtsbeleuchtung täglich tausende Besucher an. Die Weihnachtsbeleuchtung existiert in dieser Art (mit Musik und rhythmische Beleuchtung) seit 2016. Sie ist vom 24. November bis 24. Dezember in Betrieb. Laut Zeitungsberichten soll allein der Aufbau und die Inbetriebnahme dieser Beleuchtung jeden Malagueño einen Euro an Steuern kosten. Bei ca. 600.000 Einwohnern kämen dann ca. 600.000 Euro allein für die Weihnachtsbeleuchtung zustande.

Warst du schon auf der Calle Larios in Málaga? Infos & Tipps für deinen Besuch

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike Lippoldt wanderte auf unkonventionelle Weise mit dem Fahrrad nach Spanien aus. Über seine Abenteuer und den Neustart in Andalusien schrieb er ein Buch.

Schreibe einen Kommentar