Costa del Sol Malaga
Costa del Sol Málaga: 10 malerische Orte die du unbedingt besuchen solltest

Costa del Sol Málaga: 10 malerische Orte die du im Süden von Andalusien unbedingt besuchen solltest.

Costa del Sol: 10 Orte die du unbedingt besuchen solltest!

In diesem Artikel nenne ich dir 10 reizvolle Orte an der Costa del Sol und in angrenzender Nähe, welche du während deines Andalusien Urlaub besuchen solltest. Wenn du diesmal nicht genügend Zeit mitbringst, hast du gleich einen Grund, bald wiederzukommen.

Costa del Sol: Namensherkunft

  • Der Name Costa del Sol wurde aus werbewirksamen Zwecken von einem Wirt in Almería ins Leben gerufen. Rodolfo Lussnigg bewarb am 16 Februar 1928 über die Zeitung „La Crónica Meridonal“ damit die Küste von Almería. Somit wollte er erreichen, dass Gäste der internationalen Weltausstellung von 1929 den Weg an die Küste von Almería finden.
  • 20 Jahre später im Jahr 1947 wurde der Begriff Costa del Sol von der Málaga-Ausgabe der Zeitung „Diario Sur“ wieder aufgegriffen.
  • In den sechziger Jahren bezog sich der Begriff Costa del Sol auf die gesamte östliche mediterrane Küste.
  • Heute wird die Bezeichnung Costa del Sol ausschließlich für die Provinz Málaga angewandt. Die Küste von Granada wird als Costa Tropical bezeichnet und die Küste von Almería ist unter dem Namen „Litoral Almeriense“ bekannt.

Costa del Sol: Geografische Lage, Tourismus & Klima

  • Die Costa del Sol erstreckt sich über 185 Kilometer entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar im Westen bis Nerja im Osten. Manchmal wird auch die Küste hinter Nerja bis Motril als Costa del Sol bezeichnet. Motril gehört jedoch zu Granada und die Küste in diesem Abschnitt ist als Costa Tropical bekannt.
  • Málaga gilt als „Die Hauptstadt der Costa del Sol“, da sie sich über die Provinz Málaga erstreckt.
  • Das Gebiet der Costa del Sol zählt zu den wichtigsten touristischen Gebieten Spaniens. Rund 35% des andalusischen Tourismus finden an der Costa del Sol statt. Mehr als 17 Millionen jährliche Übernachtungen werden hier gezählt.
  • Die Costa del Sol genießt ein angenehmes Klima mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur  von 19 ° C und mehr als 300 Sonnentagen.
  • Der Boom des internationalen Tourismus begann in den 1950er Jahren. Infolge des wachsenden Tourismus setzte ein starkes Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum in diesem geografischen Gebiet ein. Ein grosser Teil der Urlaubsgäste kommt aus Grossbritannien, Deutschland, Frankreich und Skandinavien.

Im Anschluss nenne ich dir 10 malerische Orte, welche du während deinem Andalusienaufenthalt unbedingt besuchen solltest.

Costa del Sol Malaga

#1 Die Hauptstadt der Costa del Sol Málaga

Als Hauptstadt der Costa del Sol muss Málaga natürlich ganz oben auf der Liste stehen. Unter folgenden Links findest du weitere Artikel rund ums Thema Málaga.

#2 Ronda… darf nicht fehlen auf der Liste

Ronda ist vor allem wegen seiner Stierkampfarena bekannt, welche zu den ältesten Spaniens zählt. Aber auch die Brücke des Tajo dürfte vielen ein Begriff sein. Nach Ronda fährst du am besten mit eigenem Mietwagen oder mit dem Bus. Falls du mit dem Motorrad in Spanien bist, freue dich auf eine kurvenreiche Strecke durch die Sierra.

Wenn du von Museen und monumentalen Bauwerken etwas ausruhen möchtest, findest du Ablenkung in den Einkaufspassagen der Fussgängerzone in der Altstadt Rondas. Es gibt zahlreiche Geschäfte mit lokalen Produkten. Olivenöl aus Ronda zählt zu den Exportschlagern. Die vielen Cafés und Bars laden zum Verweilen ein.

#3 Ein Geheimtipp: Genalguacil

Genalguacil ist ein kleines Dorf im Westen der Provinz Málaga, gelegen inmitten der Serranía de Ronda. Von Málaga ist es 147 km entfernt und von Ronda etwa 45 km. Genalguacil ist auch als „Museumsdorf“ bekannt. Unzählige Kunstwerke schmücken den malerischen 500-Seelen-Ort. Genalguacil trägt seinen Namen wegen dem Fluss Genal welcher durch das Tal fliesst und durch dessen Wasser das ganze Tal in sattem Grün erstrahlt.

Genalguacil gehört zu meinen persönlichen Favoriten im westlichen Teil der Provinz Málaga. Ein kleines Paradies inmitten von Bergen nahe Ronda, in welchen vor hundert Jahren die Bandidos die Waldwege unsicher machten. Nach Genalguacil gelangst du am besten, wenn du die Fernverkehrstrasse bis Estepona (Richtung Marbella) fährst und dann von dort hinauf in die Berge.

#4 Noch ein Geheimtipp: Bolonia

Wenn du aus Genalguacil abfährst und dann weiter nach Estepona, kannst du von dort gleich weiter Richtung Bolonia fahren. Bolonia ist ein kleiner Küstenort 14 km hinter Tarifa. Bolonia ist bekannt wegen seiner freilaufenden Kühe und natürlich aufgrund der Tatsache, dass sich dieser Ort mitten im Naturschutzgebiet befindet.

Hier wird deine Sicht aufs Meer weder durch Baukräne noch durch Bettenhochburgen eingeschränkt. Strand und Meer so weit das Auge reicht und landeinwärts unbebautes Land und weidende Kühe. Einfach herrlich.

#5 Tarifa – Das El Dorado der Kitesurfer

In den Herbst- und Wintermonaten ist der kleine Küstenort wie ausgestorben. Zur Hochsaison geht hier die Post ab. Und zwar 24 Stunden Tag und Nacht. Tagsüber tummeln sich Surfer und Badegäste an den weiten Stränden und in den Chiringuitos und Bars. In der Nacht bis in die frühen Morgenstunden wird die Altstadt zur Partymeile.

Tarifa und Bolonia sind aufgrund der starken Winde bei Surfern beliebt. Das Baden kann zur Herausforderung werden, wenn du aus dem Wasser kommst und sandgestrahlt und paniert wirst. Ein Erlebnis ist es allemal. Und oft ist es auch ganz windstill. Am besten du wirfst vor deinem Besuch einen Blick aufs Wetter.

#6 El Chorro – Kletterparadies, Wandern und Süsswasserstauseen

Abgesehen von den zahlreichen Felskletterern die aus ganz Europa angereist kommen, um in den Felsen des “Desfiladero de los Gaitanes”  in El Chorro zu klettern, ist es für den normalen Andalusien-Reisenden gar nicht so einfach, sich in den Naturpark “Parque Natural de Ardales” zu verirren.

In letzter Zeit gewann die Gegend viel an Aufmerksamkeit durch die Eröffnung des einst als „gefährlichsten Wanderweg der Welt“ bekannten Caminito del Rey.

“El Chorro” ist ein kleines Dorf in der Provinz Málaga, nahe dem Naturpark von Ardales. Der kleine Bahnhof verbindet die idyllische Ortschaft mit Sevilla und Málaga.

Mehr über El Chorro erfährst du hier:

#7 Nerja – der oberste Zipfel der Costa del Sol

Nerja ist ein malerischer Küstenort etwa 70 km entfernt von Málaga. Die 14 Kilometer lange Küste von Nerja erstreckt sich von Osten nach Westen. Die Namen der Strände sind el Playazo, el Chucho, la Torrecilla, el Salón, la Caletilla, Calahonda, el Chorrillo, Carabeo, Carabeillo und Burriana. Der Strand Burriana gehört zu den bekanntesten von Nerja und einem der schönsten von ganz Andalusien.

Vom Balcón de Europa mitten im Ort hast du eine wunderbare Aussicht aufs Mittelmeer und die felsige Küste Nerja´s. An einigen Stränden kannst du Kanus ausleihen und dieses Naturparadies vom Meer aus betrachten.

Nerja ist ausserdem bekannt wegen seiner Höhlen, die „Cuevas de Nerja“. Du kannst sie das ganze Jahr über besuchen. Die Höhlen befinden sich etwas ausserhalb Richtung Maro. Im Sommer finden in den Höhlen auch Konzerte statt.

#8 Frigiliana – ein Steinwurf von Nerja entfernt

Frigiliana ist ein malerisches Bergdorf oberhalb von Nerja. Um es zu besuchen, fährst du wieder hinauf Richtung Autobahnauffahrt. Anstatt auf die Fernverkehrsstrasse aufzufahren, fährst du einfach immer weiter hinauf in die Berge, bis du in den Ort Frigiliana gelangst. Besonders zu empfehlen ist ein Besuch in Frigiliana während dem alljährlichen Festival de 3 Culturas.

#9 Júzcar – Das Dorf der Schlümpfe

Júzcar ist eine kleine Ortschaft mit 238 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) in der Provinz Málaga. Es befindet sich in der Serranía de Ronda. Von Ronda liegt es etwa 25 km entfernt und von Málaga beträgt die Entfernung 144 km.

Aus Anlass der Weltpremiere des Films Die Schlümpfe am 16. Juni 2011 in Júzcar wurden alle Fassaden des Dorfes blau gefärbt, einschließlich der Kirche und Grabsteine. Nach einer Befragung stimmte die Mehrheit des Dorfes dafür, die Fassaden in dieser Farbe zu belassen. Seitdem lockt es als das erste Schlumpfdorf der Welt jährlich hunderte Besucher an.

#10 Casares – Noch ein weisses Dorf

Das Dorf Casares steht als weisses Dorf mit maurischer Ortsstruktur unter Denkmalschutz. Es grenzt im Westen an den letzten Zipfel der Provinz Málaga. Der Komponist der andalusischen Hymne Blas Infante wurde hier geboren und du kannst sein Geburtshaus im Ort besichtigen.

Casares erstreckt sich über zwei Kilometer Küstenlinie und im Ort kannst du die mittelalterliche Burg besuchen.

Folge Málaga Guide auf Facebook und erhalte noch mehr spannende Tipps für deinen Andalusienaufenthalt.

Costa del Sol Málaga: 10 malerische Orte die du unbedingt besuchen solltest

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike Lippoldt wanderte auf unkonventionelle Weise mit dem Fahrrad nach Spanien aus. Über seine Abenteuer und den Neustart in Andalusien schrieb er ein Buch.

Schreibe einen Kommentar