Urlaub in Spanien
Urlaub in Spanien: Pulpo (Tintenfisch) hat vor allem in Galizien Tradition

Nützliche Tipps und Infos für den Urlaub in Spanien. So wird die schönste Zeit des Jahres auf der iberischen Halbinsel zum vollen Erfolg!


Booking.com

1. Warum Urlaub in Spanien?

1.1. Nahes Reiseziel

Ein Urlaub in Spanien ist gerade für Deutsche besonders attraktiv, weil viele lohnenswerte Reiseziele auf der iberischen Halbinsel nur wenige Flugstunden von der deutschen Heimat entfernt liegen. Wenn man rechtzeitig bucht, dann ist ein Flug nach Spanien auch sehr günstig zu haben. Abhängig vom Abflugort und von der Fluggesellschaft kosten einige Flüge weniger als 40 Euro. Wer nicht gerne fliegt, der kann seinen Urlaub in Spanien auch ganz leicht mit dem eigenen Auto antreten. Wenn man in Berlin losfährt, hat man in weniger als 17 Stunden bereits Barcelona erreicht. Und etwa 24 Stunden benötigt man von Berlin bis Málaga.

1.2. Klima und Geografie

Ist man einmal in Spanien angekommen, dann ist die Palette der Möglichkeiten schier unbegrenzt. Denn Spanien ist hinsichtlich seiner Geografie, seiner Kultur und seiner Geschichte so vielfältig, dass man selbst wenn man ein ganzes Jahr hier verbringen würde, längst nicht alles gesehen und erlebt hätte. Als Halbinsel ist Spanien zum grössten Teil von Wasser umgeben. Im Osten und Süden grenzt das Land ans Mittelmeer und das Klima ist hier zumindest in Küstennähe im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sehr mild.

Mitten in Tarifa in Südspanien verläuft die Grenze zwischen Mittelmeer und Atlantik. Denn hier treffen die beiden Meere aufeinander. Hinter Tarifa ist der Wechsel bereits spürbar. Denn hier werden die Strände breiter, die Wellen höher und die Gezeiten intensiver. Und in Nordspanien in Galizien, Asturien und im Baskenland da kann das Wetter an der Küste richtig rau und ungemütlich werden. Wenn im August in Málaga die Urlauber unter der heissen Sonne Andalusiens schwitzen, da kann es im gleichen Moment im nordspanischen Santiago de Compostela schütten was das Zeug hält. In Andalusien regnet es im Sommer nie. In Galizien gibt es hingegen fast nie Tage, wo es mal nicht regnet. Gleich hinter den Küsten türmen sich tausende Meter hoch die Berge auf. In Andalusien die Sierra Nevada und in Asturien die Picos de Europa.

1.3. Wohin in Spanien? Natur und Geschichte

Im Landesinneren gibt es unzählige Naturparks und historische Städte und Orte zu entdecken und zu bewundern. Vor allem Andalusien blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Bereits vor 3000 Jahren lebten hier die ersten Siedler. Später kamen die Römer und die Westgoten. Und zwischen 711 bis 1492 gaben die Mauren in grossen Teilen Südspaniens den Ton an, bis sie Ende des 15. Jahrhunderts von den katholischen Königen geschlagen wurden. Es gibt heute fast kein Dorf in Andalusien, das nicht mindestens eine Burg (oder wenigstens die Ruinen) und eine mittelalterliche Kirche vorzuweisen hätte.

Eine Reise in die unzähligen Dörfer Andalusiens ist oft wie eine Reise in die Vergangenheit. Oder wie eine Reise an ein mittelalterliches Filmset. Vor allem die Route der 19 weissen Dörfer ist besonders beeindruckend. Sie beginnt ganz in der Nähe von Ronda und schlängelt sich durch die Provinzen Málaga und Cádiz bis kurz vor den Atlantik nach Arcos de la Frontera, das gleichzeitig die Hauptstadt der weissen Dörfer ist.

Aber nicht nur in Andalusien gibt es malerische Orte. Auch in den anderen Comunidades Spaniens, gibt es reichlich zu sehen und zu erleben. Tausende Wanderer pilgern jedes Jahr auf dem Camino de Santiago ins galizische Santiago de Compostela. Tausende Besucher besichtigen jährlich die grösste römische Arena in Mérida oder die älteste Universität Spaniens in Salamanca. Es lohnt sich, den Spanien Urlaub etwas länger zu gestalten und Land und Leute etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Urlaub in Nordspanien
Blick von den Cies Inseln in Nordspanien auf den Atlantik.

2. Was braucht man für einen Spanienurlaub?

2.1. Man braucht Zeit

Vor allem braucht man Zeit. Spanien ist gross. Man kann sich die Zeit natürlich einteilen. In zwei Wochen Urlaubszeit kann man bereits eine wunderbare Reiseroute durch Spanien zusammenstellen. Damit es nicht zu stressig wird, spart man sich dann noch etwas für den nächsten Spanienurlaub auf. Denn Urlaub ist schliesslich auch zum Entspannen da.

2.2. Man braucht relativ wenig Geld

Da Spanien immer noch recht günstig ist, braucht man im Spanien Urlaub abgesehen von den zusätzlichen Kosten für Hotel, Ferienwohnung, Mietwagen und Eintrittskarten weniger Geld für das tägliche Leben als in Deutschland. In ganz Spanien essen viele Spanier nicht zuhause Frühstück, sondern sie haben sich daran gewöhnt, sich ihren morgendlichen Kaffee und ihr Brötchen oder ihre Churros in einer Frühstücksbar servieren zu lassen. Wenn man bedenkt, dass ein normales Frühstück oft nicht mehr kostet als 3 Euro, da kann man das natürlich gut nachvollziehen. Oft ist für diesen schlappen Preis sogar noch ein Glas frisch gepresster Orangensaft enthalten.

Auch essen und trinken die Spanier gern in Gesellschaft in Strassenlokalen und Kneipen. Und das am liebsten gleich an mehreren Tagen in der Woche. Das geht natürlich nur, weil die Preise diesen Lebensstil auch erlauben. Denn nur die wenigsten Spanier sind Millionäre. Wer in Spanien Urlaub macht, der kann bereits mit 20 Euro am Tag gut über die Runden kommen. Wer besonders preiswert unterwegs sein möchte, für den sind Urlaubsunterkünfte in Apartments oder Ferienwohnungen besonders empfehlenswert. Denn diese Unterkünfte verfügen über eigene Küchen mit allem, was man für die Selbstversorgung braucht.

So kann man sich im Supermarkt günstig mit allem eindecken, was man zum Leben im Urlaub benötigt und bereitet sich das Essen in der Ferienwohnung dann selbst zu. Wenn die Ferienwohnung Meerblick oder einen schönen Ausblick auf die Landschaft oder den Ferienort hat, ist es natürlich noch besser. Denn dann kann man sein Essen mit Blick auf’s Mittelmeer oder auf die Umgebung geniessen. Auch Ferienwohnungen und Apartments sind in Spanien bereits recht günstig zu haben. Je nach Ferienort und Saison kann man ein gutes Apartment bereits ab 40 Euro (zu zweit) am Tag bekommen. Während der Hauptsaison steigen die Preise natürlich. Auch bestimmt die Nachfrage oft den Preis. Deshalb ist es empfehlenswert, die Urlaubsunterkunft für den Spanienurlaub so früh wie möglich zu buchen.

3. Spanienurlaub mit Kind

Spanien ist ein kinderreiches und kinderfreundliches Land. Wer allerdings seinen Urlaub in Spanien mit den Kleinen verbringen möchte, der sollte sich vor allem im Sommer und in Südspanien auf andere Zeiten gefasst machen, als wie er sie etwa aus Deutschland kennt. Denn in Andalusien spielen selbst die 6-jährigen im August nach Mitternacht noch Fussball auf der Straße. Und auf Sommerfesten oder bei anderen Feierlichkeiten sieht man nicht selten auch weit nach Mitternacht noch Familien mit Kindern im Säuglingsalter herumlaufen. In Spanien ticken die Uhren eben etwas anders.

Vor allem an den Stränden gibt es oft Spielmöglichkeiten in Form von Klettergerüsten, Rutschen, Seilbahnen und Schaukeln. Aber auch in den Städten und Dörfern gibt es Spielplätze. Die Grosszahl der Hotels in Spanien ist ebenfalls kinderfreundlich. Hotels die ausdrücklich keine Familien mit Kindern aufnehmen möchten, sind mit „only adults“ gekennzeichnet.

4. Urlaub mit Hund und anderen Haustieren

Kleine Hunde dürfen bei verschiedenen Fluggesellschaften ohne Aufpreis im Passagierraum mitgeführt werden. Grössere Hunde benötigen ein Ticket und kommen in den Frachtraum. Wer seinem Hund das Reisen im Frachtraum ersparen möchte, der sollte darüber nachdenken, eventuell mit dem eigenen Fahrzeug nach Spanien zu reisen. Auch ist es nicht immer einfach, bei den wenigen Fluggesellschaften, die das Mitführen von Hunden erlauben, ein Ticket zu ergattern.

Das liegt vor allem daran, weil einige Tierschützer und Vereine Hunde aus Spanien massenweise nach Deutschland einfliegen, um sie dort neuen Besitzern zuzuführen. Wer mit seinem Hund nach Spanien reisen möchte oder von Spanien zurück nach Deutschland, der sollte sich rechtzeitig um ein Ticket für seinen Vierbeiner kümmern. Viele Hotels, Apartments und Ferienwohnungen in Spanien gestatten die Mitnahme von Hunden. Trotzdem sollte man sicherheitshalber vor der endgültigen Hotelbuchung noch einmal nachfragen. Wer seinen Hund erfolgreich mit nach Spanien gebracht hat, der findet in Andalusien zahlreiche Wanderrouten, die Hund und Halter begeistern werden.

Urlaub in Spanien, Naturpark
Der Naturpark Sierra de Cazorla im südspanischen Andalusien ist einer der grössten Naturparks in Europa.

5. Spanienreise mit dem Wohnwagen

Eine Spanienreise mit dem Wohnwagen ist das Nonplusultra für alle Spanienliebhaber mit starkem Freiheitsdrang. Denn mit dem Wohnmobil ist man völlig unabhängig auf der iberischen Halbinsel unterwegs und hat seine Unterkunft sozusagen immer mit dabei. An den schönsten Plätzen und Sonnenauf- und Untergängen am Meer zieht man einfach die Handbremse und stellt sein Haus auf Rädern solange ab, bis man sich entschliesst, sich auf zu neuen Abenteuern zu machen.

Jedoch sollte man einiges beim Reisen mit dem Wohnwagen beachten. Denn nicht überall ist das Abstellen erwünscht und erlaubt und bei Verstössen drohen im schlimmsten Falle empfindliche Geldbussen. Die Stellen an denen keine Wohnwagen erwünscht sind, die sind meist auch eindeutig ausgeschildert. Oft sind es Stellplätze in Ortschaften mit direktem Meerblick. Wer auf Nummer sicher gehen will, der stellt seinen Wohnwagen auf einem der zahlreichen Campingplätze in Spanien ab. Ein Stellplatz kostet nicht die Welt und man geniesst alle Vorzüge eines Campingplatzes wie Duschen, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurant, etc.

6. Sprachurlaub

Warum nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Oder das Angenehme mit dem Angenehmen? Denn eine Sprachreise lässt sich sehr gut mit einem Urlaub in Spanien kombinieren. Wenn sich die Sprachschule an einem Urlaubsort wie Málaga befindet, dann lässt sich die Sprachreise kaum noch vom Urlaub trennen. Dann wird die Sprachreise zum Sprachurlaub. Morgens lernt man Grammatik und Vokabeln und nachmittags lässt man sich auf der Sonnenliege am Strand das Gelernte noch einmal durch den Kopf gehen. In ganz Spanien gibt es unzählige Sprachschulen für alle Stufen. Wer etwas Abwechslung in seinen Lernalltag bringen möchte, der kann jedes Jahr eine Sprachschule an einem anderen schönen Ort in Spanien auswählen.

7. Unterwegs als Backpacker

Backpacker tragen ihre Unterkunft und all ihr Hab und Gut, das sie unterwegs benötigen, auf dem Rücken. Deshalb sollte der Backpacking Rucksack auch besonders sorgfältig gepackt werden. Neben Kleidung, Karten und etwas Verpflegung sollte der Backpacker auch immer eine kleine Reiseapotheke dabeihaben. So kann man sich auch abseits ausgetretener Pfade zur Not selbst mit dem Nötigsten versorgen.

Backpacker brauchen sich auch keine allzu grossen Sorgen um eine Unterkunft während ihres Urlaub in Spanien zu machen, da sie oft spontan unterwegs sind und für den Notfall meist noch einen Schlafsack und eine Isomatte mit dabei haben. Da Backpacker meist gleichzeitig Low Budget Touristen sind, wollen sie für die Unterkunft nicht allzu tief in die Tasche greifen. Das gesparte Geld können sie so für Fahrkarten, Essen oder andere Dinge verwenden. Sehr günstige Unterkünfte finden Backpacker oft in Backpacker Hostels.

8. Die Urlaubs Checkliste

Während Backpacker bei ihrer Reiseplanung nur an sich oder maximal an sich und ihren Reisebegleiter denken müssen, so haben Familien mit Kindern eine viel grössere Liste an Reiseutensilien zu checken. Für kinderreiche Familien ist es nicht immer leicht, bei der Reiseplanung den Überblick zu behalten. Damit man garantiert nichts vergisst, empfiehlt es sich, das notwendige Reiseequipment mit einer vorgefertigten Urlaubs Ceckliste zusammenzustellen.

In der Reise Checkliste ist alles aufgeführt, was für die Mitnahme in den Spanienurlaub in Betracht kommt. Ob man nun alles mitnimmt, was auf der Liste aufgeführt ist, bleibt jedem selbst überlassen. Selbst wenn man aber nur einen Bruchteil der gelisteten Dinge benötigt, so kann man mithilfe der Liste doch recht einfach und ohne etwas zu vergessen den Überblick behalten.

9. Urlaub ohne Massentourismus

Wer seinen Urlaub in Spanien abseits des Massentourismus verbringen möchte, der ist hier an der richtigen Stelle. Denn auf malagaguide.net findet man neben den wichtigsten Infos zu den bekanntesten Reisezielen und Sehenswürdigkeiten auch jede Menge Insidertipps, die den Reisefreund zu versteckten Perlen abseits des Massentourismus führen. Eine gute Möglichkeit dem Massentourismus zu entgehen, ist den Urlaub in Spanien ausserhalb der Saison zu buchen. Gerade an den sonst in den Sommermonaten überlaufenen Naturparks wie dem Cabo de Gata in Almería oder im Fischerdorf Bolonia im Naturpark der Strasse von Gibraltar ist es dann besonders idyllisch. Die Nebensaison beginnt Ende September und dauert bis Ende Mai/ Anfang Juni.

10. Aktivitäten im Urlaub

Was kann man machen im Urlaub, ausser faul auf der Strandliege zu lungern?

Hier einige Beispiele für Aktivitäten im Urlaub:

  • Am Strand liegen
  • Baden und Schwimmen
  • Wandern
  • Einkaufsbummel
  • Städte und Sehenswürdigkeiten besichtigen
  • Radtouren unternehmen
  • Essen gehen
  • Kaffee trinken und Passanten beobachten
  • Lesen
  • Spanisch lernen
  • Museen besuchen
  • Ein Auto mieten und Ausfahrten unternehmen
  • Morgens lange ausschlafen
  • Fotografieren
  • Tapas essen
  • Einen Segeltörn unternehmen
  • An einer geführten Besichtigungstour teilnehmen
Urlaub in Spanien: 15 Fragen und Antworten, Tipps und Infos für den Spanienurlaub

Mike Lippoldt

Über den Autor: Mike Lippoldt wanderte auf unkonventionelle Weise mit dem Fahrrad nach Spanien aus. Über seine Abenteuer und den Neustart in Andalusien schrieb er ein Buch.

Schreibe einen Kommentar